Die Moderaten

© Guy Helminger: Selbstporträt 28

Guy Helminger, 1963 in Esch/ Alzette (Luxemburg) geboren, lebt seit 1985 in Köln und arbeitet als freier Autor. Im Juni-Juli 2006 war er als Stadtschreiber in Hyderabad (Indien) tätig, im Februar-März 2007 hielt er sich in Teheran im Rahmen des Projektes „westöstlicherdiwan“ auf und im Dezember-Januar 2008-2009 war er author in residence in Saana (Jemen). 2012 Poetikdozentur an der Universität Duisburg-Essen.
Von 2010-2012 moderierte er die Sendung KULTUR und zur Zeit die Sendung DNA im luxemburgischen Fernsehen. Sein Hörspiel „5 Sekunden Leben“, das der WDR 2001 produzierte, wurde im gleichen Jahr Hörspiel des Monats März in Deutschland. 2002 erhielt er den Förderpreis für Jugend-Theater des Landes Baden-Württemberg, im selben Jahr den Prix Servais  für „Rost“. Im Jahre 2004 wurde ihm anlässlich der 28. Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt der 3sat-Preis zugesprochen. 
Seine Geburtsstadt verlieh ihm 2006 den Prix du mérite culturel de la ville d’Esch. 

Zur Homepage

 

© Saam Schlamminger

Navid Kermani, geboren 1967 in Siegen, lebt als freier Schriftsteller in Köln. Er ist habilitierter Orientalist, Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung sowie der Hamburger Akademie der Wissenschaften.
Von 2000 bis 2003 war er Long Term Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, von 2009 bis 2012 Senior Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen. Das Jahr 2008 verbrachte er als Stipendiat der Villa Massimo in Rom. Er hielt die Frankfurter, die Göttinger sowie die Mainzer Poetikvorlesungen und war Gastprofessor in Frankfurt sowie am Dartmouth College in den Vereinigten Staaten.
Für sein akademisches und literarisches Werk erhielt Navid Kermani zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem die Buber-Rosenzweig-Medaille, den Hannah Arendt-Preis, den Kleist-Preis und zuletzt den Josep Breitbach-Preis.
Seine Sachbücher erscheinen bei C. H. Beck, seine literarischen Werke im Carl Hanser Verlag.

Zur Homepage

 

© Volker Wiciok

Claus Leggewie ist seit 2012 Co-Direktor des Käte Hamburger-Kollegs „Politische Kulturen der Weltgesellschaft“ an der Universität Duisburg-Essen.
Seit Dezember 2008 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU).
Seit August 2007 Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen und Vorsitzender des KWI-Vorstands.
1995 bis 1997 erster Inhaber des Max Weber-Chair an der New York University, 1997 bis 1998 Faculty Fellow am dortigen Remarque Institute; Gastprofessuren an der Université Paris-Nanterre (1994) und am Institut für die Wissenschaften vom Menschen Wien (1995, 2006), von 2000 bis 2001 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin.
Seit 1989 Professor für Politikwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen (beurlaubt), davor von 1986 bis 1989 Lehrstuhlinhaber an der Georg-August-Universität Göttingen.
Gründungsdirektor des Zentrums für Medien und Interaktivität (ZMI) der Justus-Liebig-Universität Gießen, dort seit Mai 2007 Stellvertretender Geschäftsführender Direktor. Mitglied des Leitungsgremiums des DFG-Graduiertenkollegs „Transnationale Medienereignisse“ und des „Graduate Center for the Study of Culture“ (GCSC) an der Universität Gießen.
Herausgeber der „Blätter für deutsche und internationale Politik“, Berlin und „Transit“, Wien. Ehrendoktor der Theologischen Fakultät der Universität Rostock (2008), Träger des Universitätspreises 2007 der Universität Duisburg-Essen und Mitglied im Hochschulrat der Universität Siegen (seit 2009). 

Zur Homepage